ÜBER DAS BUCH

Georg und Charlotte leben in gefährlichen Zeiten. Als Widerstandskämpfer gegen das Hitler-Regime müssen sie täglich um ihr Leben bangen. Trotzdem will sich Georg an einem Sabotageakt gegen die deutschen Truppen beteiligen. Bevor er aufbricht, schwört er, bald zu Charlotte zurückzukehren und erhält von ihr eine silberne Taschenuhr als Wegbegleiter. Doch Georg kann sein Versprechen nicht halten.

Und so begibt sich die Taschenuhr allein auf eine ungewöhnliche Reise, die ganze Jahrzehnte überdauert. Ob sie den Weg zurück zu Charlotte finden wird?

"Zurück zu ihr" ist ein Gemeinschaftsprojekt von Greta Milán, Johanna Danninger, Elke Becker, Babsy Tom, Joleen Carter und Ramona Seidl.

DER URSPRUNG

Auf der Buchmesse Leipzig 2015 hatten wir in einer gemütlichen Runde die Idee, auch mal zusammen etwas zu schreiben. Die unterschiedlichen Vorschläge wurden hin- und hergewälzt, bis die Idee „Taschenuhr auf Reisen“ auf dem virtuellen Tisch lag. Und wir waren alle begeistert! Eine Uhr als Protagonist war doch mal etwas Neues und Spannendes.

Es war unglaublich, wie schnell jede von uns wusste, was sie schreiben wollte. Der Schaffensprozess lief super, die Übergänge waren sanft und doch konnte jede ihrem Stil treu bleiben, so dass ein emotionsgeladener Mix aus Drama, Romantik, Leidenschaft und Humor entstand.

JETZT BESTELLEN

"Zurück zu ihr" ist als eBook auf Amazon erhältlich. ABOD präsentiert den Roman als Hörbuch.

LESERSTIMMEN

„Ein so toller Roman, mir fehlen die Worte. Der Schreibstil jeder einzelnen Autorin ist herausragend. Die Geschichte ist spannend, berührend, gefühlvoll, romantisch und sehr bewegend. Ein wunderbares Buch, das mir unvergessliche Lesestunden beschert hat.“ (Zauberblume)

„Zurück zu ihr“ bekommt meine absolute Leseempfehlung. Es erzählt so viel vom Leben und von der Liebe. Es hallt nach und bleibt auch noch lange nach dem Lesen im Kopf.“ (Beate von Buchplaudereien)

„Das Ende hat mich noch mal so richtig mitgenommen. Darauf hatte ich mich innerlich vorbereitet und die Geschichte schließt sich in einem wunderbaren Kreis. Das Ende knüpft an den Anfang an, so dramatisch traurig er auch war. Sehr gut gemacht!“ (In Flagranti Books)